Aktuelles

Neuigkeiten aus dem Projekt

RegioStars Awards 2018: FURGY CLEAN nominiert
Furgy Clean Innovation wurde für die RegioStars Awards 2018 in der Kategorie „Förderung eines intelligenten industriellen Wandels“ vorgeschlagen. Die RegioStars zeichnen originelle und innovative Projekte aus, die auch für andere Regionen und Projekte interessant und inspirierend sein können.

Auf dem Weg in eine strategische, grenzüberschreitende Zusammenarbeit – und ein neues deutsch-dänisches Projekt!

Wir befinden uns mitten in der Energiewende und Regierungen, Interessensvertreter und Unternehmensleiter erkennen zunehmend die Notwendigkeit einer nachhaltigen Entwicklung. Sowohl in Deutschland als auch in Dänemark steht die Energiewende auf der Tagesordnung, u. a. in der Zielsetzung bis 2050 weitestgehend unabhängig von fossilen Brennstoffen zu werden. Die Wende ist bereits eingeleitet, bedarf jedoch zusätzlicher Schritte für eine Realisierung in beiden Ländern. Gleichzeitig stellt die Energiewende auch ein großes globales Marktpotential dar, welches Cleantech-Unternehmen im Bereich Energie- und Umwelttechnologien große Wachstumschancen bietet, besonders im Hinblick auf den Export. Gerade die grenzüberschreitende Zusammenarbeit trägt zur Förderung bei.

Dänemark und Deutschland weisen als Länder große Unterschiede auf (geografische Verteilung, Bevölkerungsgröße, Wirtschaftsräume usw.), doch gibt es gleichzeitig gemeinsame und vergleichbare Voraussetzungen für beide Länder in Bezug auf die Energiewende:

  • Keines der Länder hat einen besonders günstigen Zugang zu Geothermie und Wasserkraftressourcen (z. B. wie in Island oder Norwegen), sodass Energie auf eine andere Weise produziert werden muss.
  • Zunehmender Anteile erneuerbarer Energien aus volatilen Quellen (Wind und Sonne) prägen vermehrt die Energieinfrastrukturen der Länder.
  • Traditionen für die industrielle Mülltrennung und das Recycling von Bauschutt.
  • Müllverbrennung in KWK-Anlagen, welche die überschüssige Wärme für Fernwärme nutzen.
  • Die Atomkraft wird politisch abgelehnt (auslaufend bis 2022 in Deutschland).
  • Große und aufstrebende Cleantech-Industrie

Ziel des deutsch-dänischen Projektes FURGY CLEAN Innovation ist es, strategische Kooperationen zwischen dänischen und deutschen Unternehmen über die Grenze hinweg zu schaffen, damit die Grenzregion ihre Führungsrolle in der innovativen Gestaltung der Energiewende behalten kann. FURGY CLEAN Innovation hat unter anderem die Initiative ergriffen, die Grundlage für einen erneuerbaren grenzübergreifenden Energiecluster-Mechanismus zu schaffen, der die deutsch-dänischen Kooperationsbeziehungen, die Innovationszusammenarbeit und den Handel unterstützen soll.

Diese Zusammenarbeit möchten wir gerne weiter voranbringen, damit die Grenzregion ihr volles Innovationspotenzial ausschöpfen und von der Energiewende profitieren kann. Im weiteren Verlauf des Jahres 2018 werden wir daran arbeiten ein neues grenzübergreifendes Projekt zu entwickeln, in dem Kooperationsstrukturen und Clustermechanismen im Grenzgebiet im Fokus liegen. Das Projekt soll Unterstützung zu konkreten Innovationskooperationen zwischen dänischen und deutschen Unternehmen und Wissenseinrichtungen leisten. Mit anderen Worten arbeiten wir daran, dass EU-Millionen in regionalen Unternehmen verwendet werden, um deren Innovation und Produktentwicklung neuer Cleantech-Technologien zu unterstützen.

Neue EnergyMap

Unsere interaktive Karte ist im neuen Design erschienen: www.energymap-nord.de

 

Symbiosepotential

Veröffentlichung der Bachelorarbeit zum Thema „Industrielle Symbiose – Entwicklung einer Fallstudie in der Programmregion von FURGY CLEAN Innovation“.

ENERGYMAP >

EnergyMap

TICKET TO INNOVATION >

woman shows screen of digital tablet in his hands. Clipping path

Kontaktieren Sie uns!