E-Mobilität für die Flensburger Förde

Ausbaus der Lademöglichkeiten in Tourismus und Handel

„Elektromobilität kann so schön sein: Sanft gleiten Sie dahin durch Angelns blühende Rapsfelder, genießen die Musik im Radio oder sprechen mit den Kindern…“, schreibt Thomas Neumann im Vorwort zur Studie e-mobil fahren entlang der Flensburger Förde (efeFF) – doch wie können diese Vorteile für Einzelhandel und Tourismus in und um Flensburg zukünftig nutzbar gemacht werden?

Mit dieser Fragestellung beschäftigte sich am Nachmittag des 18.09.2017 die Veranstaltung „E-Mobilität für die Flensburger Förde“. Neben der Vorstellung der obengenannten Studie erhielten die Teilnehmer eine kleine Einführung über Stecker, Karten, Ladesäulen und Kosten. Anschließend wurde ein Überblick über verschiedene Ansätze für den Ausbau der Ladeinfrastruktur – von der Einzelsäule bis zum regionalen Netzwerk gegeben.

Die Veranstaltung wurde von FURGY CLEAN Innovation in Kooperation mit artefact, der EKSH, der DEHOGA und der Region Flensburger Förde durchgeführt.

Einladung und Programm

PowerPoint-Präsentationen der Referenten

Werner Kiwitt, artefact

Jacqueline Ramlau, artefact/ EuF

Stephan Janbeck, Nachhaltigkeitspreis Schleswig Holstein

Jan Brodersen, Strom von Föhr

Jan Obernauer, Elektro Obernauer

Kilian Wielgosch, Stadtwerke Husum

Die Studie efeFF herunterladen

 

Fotos des Tages

ENERGYMAP >

woman shows screen of digital tablet in his hands. Clipping path

TICKET TO INNOVATION >

woman shows screen of digital tablet in his hands. Clipping path

Kontaktieren Sie uns!